Tipp: Blumen und Rosen zum Muttertag und wie sie länger frisch bleiben

Muttertag Blumentipp – So bleiben Ihre Blumen und Rosen länger frisch

Genussbox für Mama zum Muttertag aus den Alpen
Genussbox für Mama zum Muttertag aus den Alpen

Am Sonntag, 8. Mai 2016 ist wieder Muttertag. Wir wünschen unseren Kunden bzw. Ihren beschenkten Müttern genussvolle Stunden mit unserer Muttertagsbox.

Ein Blumenstrauß sagt vielleicht mehr als 1000 Worten. Ob Tulpen, Lilien oder Rosen – viele Frauen lieben es, ihre Wohnung mit hübschen Blumensträußen zu dekorieren. Deshalb ist es vielleicht eine gute Idee, unsere Muttertagsbox mit einem wunderschönen Blumenstrauß zu ergänzen. Leider halten Blümensträuße aber nicht sehr lange – das kann man nicht ändern. Man kann aber die Lebensdauer in der Vase durch richtige Pflege des Blumenstraußes ein wenig verlängern.

Damit wir und unsere Mütter besonders lang Freude daran haben, haben wir online ein wenig recherchiert und nach Expertentipps gesucht. Hier präsentieren wir Ihnen nun ein paar Tipps, mit denen Ihre Schnittblumen und Rosen länger halten. Damit wünschen wir Ihnen eine verlängerte Blumenfreude!

Alpen Sepp Empfehlung: Besondere, mundgeblasene Vasen (und zu faszinierend erschwinglichen Preisen) zum Strauß haben wir bei www.1000vasen.com gefunden.

Eine ideale Blumenvase hat immer glatte Innenwände. Vasen, deren Innenflächen Rillen oder andere Rauheiten aufweisen, (z.B. Keramikvasen ohne Lasur) lassen sich schlecht reinigen, was aber zur Vermeidung von Bakterienbildung unbedingt nötig ist. Deshalb ist Glas oder Porzellan am besten geeignet.

1000 Vasen - mundgeblasene Glasvasen
1000 Vasen – mundgeblasene Glasvasen

Empfehlungen und Tipps für mehr Blumenspaß bei Schnittblumen

  1. Unbedingt die Vase vorher reinigen: Reinigen Sie die Vase vor dem Gebrauch gründlich. Idealerweise in der Spülmaschine, mit Spülmittel oder neutraler Seife. Das verhindert die frühzeitige Bildung von Bakterien und Pilzen.
  2. Die Blumen anschneiden:
    Schneiden Sie Ihre Blumen regelmäßig frisch an. Grundsätzlich gilt: Schnittblumen mit weichen Stielen wie z.B. Tulpen, Gladiolen oder Gerbera gerade anschneiden.
    – Blumen mit harten Stielen wie Sonnenblumen, Lilien oder Rosen immer schräg anschneiden
    – Bei Hölzern und Zweigen wie bei Flieder oder Hortensien erst ein Stück der Rinde entfernen und dann den Stiel mit einem Hammer breit Klopfen. So wird die Membran aufgebrochen und die Pflanze kann das Wasser besser aufnehmen
    – Bei Arten, die Milchsaft enthalten, sollten Sie die Stielenden kurz in heißes Wasser oder über eine Streichholzflamme halten, damit der Milchsaft gerinnt (z.B. Mohnblumen, Wolfsmilchgewächse, Glockenblumen)
  3. Wasser: Stellen Sie die Blumen in lauwarmes kalk- und sauerstoffarmes Wasser. Bei sehr kalkhaltigem Wasser empfehlen Experten einen Spritzer Essig oder Zitronensaft.
  4. Nährstoffe: Geben Sie ein Päckchen Blumennährstoffe mit ins Wasser. Das versorgt die Blumen mit den nötigen Nährstoffen und beugt frühzeitiger Bakterienbildung vor.
  5. Wasserwechsel: Wechseln Sie das abgestandene Blumenwasser spätestens alle zwei Tage. Das verhindert, dass sich mit der Zeit zu viele Bakterien und andere Verschmutzungen ansammeln und die Öffnung der Blumenstiele verstopfen.
  6. Blätterpflege: Entfernen Sie gut zwei Drittel der Blätter der Blumen. Wichtig ist, dass die Blätter keinen Kontakt mit dem Wasser haben. So verhindern Sie, dass die Blätter faulen und die Wasserqualität zerstören.

Empfehlungen und Tipps für mehr Blumenspaß mit Schnittrosen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Haltbarkeit von Schnittrosen zu verlängern. Wie wir gelesen haben, gibt es auch hartnäckige Gerüchte und Irrtümer zu diesem Thema. Wie kann man also Schnittrosen möglichst lange frisch halten und worauf kommt es an?

Blumen und Genuss - für Augen, Gaumen und Herz
Blumen und Genuss – für Augen, Gaumen und Herz

Das Wichtigste bei Schnitt-Rosen: Die Rosen für die Vase richtig anschneiden. Auch wenn Ihre Rosen beim Kauf bereits angeschnitten sind, müssen Sie die Stängel vor dem Wässern in der Vase mit einem wirklich scharfen Messer schräg anschneiden. Dabei geht es weniger darum, die Rosen der Größe der Vase anzupassen, sondern vielmehr darum, bereits vorhandene von Mikroorganismen besiedelte Schnittstellen zu entfernen. Sie erschaffen durch die neue, frische Schnittfläche die ideale Situation für eine optimale Wasseraufnahme.

Wichtig: Rosenanschnitt großzügig und schräg anschneiden. Das Anschneiden von Schnittblumen ist wirklich unerlässlich. Nach dem Anschneiden sollten die Rosen dann sofort in das frische Wasser gestellt werden, da sich die Anschnittstellen, die „Wasserleitungsbahnen“ durch Lufteintritt schnell wieder verschließen und so die Wasseraufnahme verringern.

Großer Fehler: Völlig ungeeignet ist das Anschneiden mit einer Schere, weil dieser Schnitt die feinen Kanäle im Stängel nur zerquetscht, die Leitbahnen zerstört und so reichlich Nahrung für neue Mikroorganismen entsteht. Das Gleiche gilt für die oft gehörte Empfehlung, die Rosenstängel mit einem Hammer platt zu klopfen. Stumpfe Messer haben übrigens den gleichen negativen Effekt.

  1. Die passende Vase hat eine Vasenöffnung, in der die Rosen ausreichend Platz haben. Rosen, die zu dicht stehen, können faulen.
  2. Blätter, die im Wasser stehen würden, müssen vom Stängel entfernt werden. Sie beschleunigen die Bakterienbildung und Faulung.
  3. Schnittrosen mögen kein eiskaltes Wasser, daher ist zimmerwarmes Wasser ratsam.
  4. Das Wasser sollte mindestens alle zwei Tage gewechselt werden. Dabei ist die Vase auch zwingend zu reinigen. Auch sind die Stängel neu anzuschneiden und mit klarem Wasser abzuspülen.
  5. Stellen Sie niemals frische Rosen mit älteren zusammen in eine Vase. Entfernen Sie verwelkte Rosen und stellen Sie die übrig gebliebenen Rosen gegebenenfalls in eine kleinere Vase.
  6. Bei richtiger Pflege halten Schnittrosen je nach Qualität drei bis vierzehn Tage in der idealen Vase. Die tägliche Pflege des Rosenstraußes lohnt sich also, wenn man an den Preis qualitativ hochwertiger Rosen denkt.

Noch eine interessante Info zum Duft bei Rosen: Duftrosen sind leider nur kurze Zeit haltbar, weshalb die meisten Schnittrosen nicht, oder kaum duften.

Eine Idee zu “Tipp: Blumen und Rosen zum Muttertag und wie sie länger frisch bleiben

  1. klebefolie sagt:

    Ich liebe Rosen, habe auch sehr viele im Garten aber leider duften sie nicht.
    Vielen dank für die tollen Informationen.

    Gruß Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.