Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz im Käse Wiki vom Alpen Sepp

Laktoseintoleranz – die Milchzucker Unverträglichkeit

Viele Menschen fragen sich: „Was ist Laktoseintoleranz?“

Das Beste zuerst: Alle unsere Alpenkäse im Alpen Sepp Shop sind laktosefrei – der Milchzucker wurde zu 100% von den Milchsäurebakterien verwertet.

Menschen mit Laktoseintoleranz können Milchzucker (Laktose bzw. Lactose) nicht oder nur unzureichend verdauen.

Laktosefreier Käse durch lange Käsereifung
Beschwerdefreier Genuss durch laktosefreien Käse durch lange Käsereifung

Nehmen betroffene Menschen laktosehaltige Produkte zu sich, kann es zu Bauchkrämpfen, Blähungen, Übelkeit oder Durchfall kommen. Der Grund für die Milchzuckerunverträglichkeit ist ein Mangel oder gänzliches Fehlen des Verdauungsenzymes Laktase im Dünndarm.

Bei der Laktoseintoleranz handelt es sich um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit aufgrund eines Enzymmangels und nicht um eine Nahrungsmittelallergie.

Vergleich: Kuhmilchallergie ist etwas Anderes

Nicht zu verwechseln ist die Laktoseintoleranz mit der selten auftretenden Kuhmilchallergie. Bei dieser handelt es sich um eine echte Allergie. Das menschliche Immunsystem reagiert dabei auf Eiweiße (Proteine) in der Kuhmilch.

Warum haben viele Menschen eine Laktoseintoleranz?

Vermutlich können etwa drei Viertel der Weltbevölkerung Laktose nach dem ca. 4-6 Lebensjahr nicht mehr vollständig abbauen. Milch ist quasi Babynahrung und diese Situation stellt somit einen natürlichen Zustand dar.

Ursprünglich konnten Menschen Milchzucker nur während der Stillzeit gut verdauen. Mit Aufkommen der Viehzucht und des damit verbundenen Erwachsenengenusses von Milch, hat sich eine genetische Veränderung bei gewissen Bevölkerungen entwickelt. Aufgrund dieser Mutation findet sich auch im Dünndarm von Erwachsenen ausreichend Laktase.

Bei allen anderen Menschen nimmt die Fähigkeit, Milchzucker zu verdauen, nach dem Abstillen rasch ab und reduziert sich im weiteren Verlauf des Lebens auf bis zu zehn Prozent des Ausgangswertes.

Was passiert bei Laktoseintoleranz im Körper?

Milchzucker ist ein Zweifachzucker. Bei Säuglingen sowie Erwachsenen mit Laktaseverträglichkeit werden Milchzuckermoleküle im Dünndarm mit Hilfe des Enzymes Laktase vollständig in ihre Bestandteile aufgespalten und diese über die Schleimhaut aufgenommen.

Nehmen Menschen mit Intoleranz eine große Menge Milchzucker auf, wird davon nur ein Teil im Dünndarm aufgespalten. Der unverdaute Rest gelangt in den Dickdarm. Die dort vorhandenen Bakterien bauen den Milchzucker ab und es kommt zur Gasbildung.

Richtig – es gärt dann im Dickdarm!

Dabei entstehen verschiedene organische Säuren und Gase. Oft  können diese dann Beschwerden verursachen. Die unverdaute Laktose und die organischen Säuren halten Wasser im Dickdarm zurück, was zu weichen Stühlen und Durchfällen führen kann. Die vermehrt anfallenden Darmgase wiederum blähen den Darm auf. Die Beschwerden nehmen in der Regel mit der Menge des konsumierten Milchzuckers zu.

 

Zurück zum Käse-Wiki