ORF Show 9 Plätze – 9 Schätze 2017: Körbersee im Bregenzerwald ist zum schönsten Platz gewählt – und ja – ein Besuch lohnt sich

Körbersee gewinnt bei 9 Plätze - 9 Schätze im ORF

ORF Show 9 Plätze – 9 Schätze 2017: Österreichs schönster Ort heißt „Körbersee im Bregenzerwald“

Sendung zum Nachsehen

Der Körbersee in Vorarlberg setzte sich beim TV-Publikum von „9 Plätze – 9 Schätze“ am 26.10.2017 im ORF durch. Das Salzburger Habachtal und die Ysperklamm in Niederösterreich belegten die weiteren Plätze.

Berghotel Körbersee Schröcken Warth
Berghotel Körbersee – auch im Winter herrlich

Unsere Meinung: Der Besuch bzw. die Wanderung, oder sogar ein Aufenthalt im Berghotel Körbersee rentiert sich wirklich. Man wird in der Tat mit einer überwältigenden Naturkulisse belohnt. Auch ausgedehnte Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sind möglich – und wenn man dann noch im Berghotel nächtigt, hat man wirklich alles, was man sich wünschen kann.

Alpen Sepp Wandertipp: Schröcken – von See zu See

Eine gelungene, nicht zu strenge, kinderwagentaugliche und schöne Wanderung auf einem gut ausgebauten Weg ist vom Kalbelesee am Hochtannberg über den Körbersee hinunter nach Schröcken. Die zwei Seen am Hochtannberg sind die Begleiter dieser Wanderung.

Vom Hochtannbergpass führt ein gut ausgebauter, breiter Weg zum Körbersee. Von dort führt ebenfalls ein breiter Güterweg abwärts über die Batzenalpe nach Schröcken.

Die Wanderung beginnt auf dem 1676 m hohen Hochtannbergpass mit Blick auf den nahe gelegenen Kalbelesee. Ein schön angelegter, breiter Weg führt entlang des Sees und dann weiter über einen Bergrücken zum dahinterliegenden Körbersee auf 1656 m. Hier empfiehlt sich ein Rundgang um den Bergsee, in dem sich wunderschön der felsige Gipfel des Widdersteins spiegelt, oder einfach verweilen auf dem See mit einer Bootsfahrt. Essen und Trinken und die Seele baumeln lassen kann man im Berghotel Körbersee oder auf der Terrasse.

Weiter geht es auf einem Güterweg zur Batzenalpe, einer aktiven Sennalpe im Sommer. In der alten Alphütte wurde das Alpmuseum „Uf’m Tannberg“ eingerichtet, wo eine Sennküche mit den ursprünglichen Sennereigeräten, der Wohnraum und der Stall besichtigt werden können.Auf dem Güterweg gelangt man dann hinunter in die Ortsmitte von Schröcken auf 1250 m.

Konzept der ORF Show 9 Plätze – 9 Schätze kurz erklärt

9 Plätze – 9 Schätze ist der Titel einer Fernsehsendung des Österreichischen Rundfunks (ORF). Moderator ist Armin Assinger, seit 2015 gemeinsam mit Barbara Karlich. Die Sendung wurde erstmals am Vorabend zum österreichischen Nationalfeiertag am 25. Oktober 2014 anlässlich des Starts von Bundesland heute in High Definition (HD) im Hauptabendprogramm um 20:15 Uhr ausgestrahlt. Quelle: wikipedia

In einer von Armin Assinger, gemeinsam mit neun Moderatorinnen und Moderatoren von Bundesland heute, moderierten Live-Show wird aus neun Plätzen in ganz Österreich der schönste Platz gekürt. In den ORF-Landesstudios findet eine Vorauswahl statt und im Finale, der Live Sendung, werden die jeweiligen Landessieger vorgestellt. In der finalen Live-Fernsehsendung werden schließlich die neun Landessieger präsentiert und vom Publikum telefonisch gemeinsam mit neun Prominenten aus den Bundesländern der schönste Platz Österreichs gekürt. Die Bundesländer-Kandidaten wurden jeweils von einem Bundesland heute-Moderator des jeweiligen Bundeslandes präsentiert.

Das Mitmachen des Publikums (Abgabe eines Votings für den persönlichen Favoriten) per SMS oder pro Anruf kostet rund 0,50 €.

Frühere Ergebnisse bei der 9 Plätze – 9 Schätze ORF Show

  • 2014 wurde der Grüne See Tragöß zum schönsten Platz Österreichs gewählt.
  • 2015 wurde 2015 der Formarinsee mit der Roten Wand zum schönsten Platz Österreichs gewählt. Den zweiten Platz belegte die Schneebergbahn, Dritter wurde die Longa.
  • 2016 wurden das Tiroler Kaisertal Sieger, den zweiten Platz belegten die Ötschergräben, den dritten Platz der Weinweg der Sinne in Sankt Anna am Aigen.
  • 2017 wurde der Vorarlberger Körbersee Sieger, den zweiten Platz belegte das Salzburger Habachtal, den dritten Platz die Ysperklamm in Niederösterreich.