Bregenzerwald Wanderung Biberacher Hütte – Hochkünzelspitze – Braunarlspitze

Wanderung Biberacher Hütte

Schöne Rundwanderung mit Hochkünzelspitze und Braunarlspitze im Lechquellengebirge

Unsere zweitägige Bregenzerwald Wanderung beginnt an einem herrlichen Herbstnachmittag am Parkplatz „Landsteg“ nach dem Tunnel, ein kleiner Ortsteil von Schoppernau im schönen Bregenzerwald.

In zwei Stunden gelangen wir über den geschotterten Versorgungsweg dem Bach entlang hoch zur Biberacherhütte auf 1846 m ü. A.. Wunderbare Fauna und Flora und Wasserfälle säumen den Anstieg.

Tipp: Im Winter eine Skiitour zur Biberacher Hütte ist ohne grosse Probleme möglich.

Biberacher Hütte mit Aufstieg zur Hochkünzelspitze – Reservierung empfohlen!

Die  Hütte liegt an zwei verschiedenen Weitwanderwegen: dem Europäischen Fernwanderweg E4 (alpin) und der roten Variante der Via Alpina. Außerdem verläuft an der Hütte der Bregenzer-Wald-Rundwanderweg vorbei. Dazu ist sie Startpunkt der Lechquellenrunde, die weiter über die Göppinger-, Freiburger-, Ravensburger- und Stuttgarter Hütte verläuft.

Nach einer kurzen Erfrischung deponieren wir unsere Rucksäcke  bei der Hütte, um den Sonnenuntergang auf der direkt dahinter gelegen Hochkünzelspitze (2397 m) zu geniessen. Zunächst wandern wir auf Wiesenwegen, im oberen Bereich wird es felsiger, Trittsichheit und Schwindelfreiheit sollte man mitbringen. Nur etwa eine Stunde sind wir unterwegs bis zum Gipfel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein atemberaubender 360° Rundblick, ein feines Gipfelschnapserl, -was braucht man mehr zum Glücklichsein…

Nach dem raschen Abstieg lassen wir uns die leckere Pasta und den kühlen Radler auf der Terrasse schmecken bis es dunkel wird. Den Rest des Abends hocken wir in geselliger Runde bei Kuchen und Enzianschnaps in der urigen Hütte, bis wir unser lauschiges Zweibettzimmer beziehen und in süßen Träumen versinken.

Bei Tagesanbruch überrascht uns ein seltenes Spektakel direkt vor unserem Fenster: die kalte Balz zweier Birkhähne!

Nach einem feinen Frühstück mit frischem Zopf und Schokokuchen brechen wir auf Richtung Braunarlfürggele (2145 m ü.A.), wohin man etwa zwei Stunden unterwegs ist.

Der Weg zur Braunarlspitze im Bregenzerwald

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf dem Grat vom Braunarlfürggele kann man sich entscheiden, ob man absteigt nach Schröcken, oder noch die spektakuläre Braunarlspitze (2645 m) mitnimmt. Sie wird in ein bis zwei Stunden über den immer wieder Drahtseil versicherten Weimarer Steig bestiegen. Hier muss leicht im I. Grad geklettert werden, es benötigt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Vor allem sollte der Sicherheit halber noch kein Schnee liegen im Herbst.

Mit ein paar kurzen Pausen sind wir an diesem Tag incl. Braunarlspitze etwa fünf Stunden unterwegs.

In Schröcken angekommen, gönnen wir uns noch Kuchen und Kaffee, bevor es mit dem Postbus wieder runter zum Autoparkplatz geht.

Ein traumhaftes Wanderwochenende geht zu Ende, wir haben aufgetankt und sind voller Energie und Tatendrang für die kommende  Arbeitswoche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.